5G und was da auf uns zukommt

Welche Strahlung wird bei 5G verwendet und welche Auswirkungen hat sie auf den Körper?

 

Bei der Mobilfunkstrahlung, wie sie auch bei 5G genutzt wird, handelt es sich um elektromagnetische Strahlung. Zahlreiche Studien haben sich bereits mit den Auswirkungen beschäftigt. "Eindeutig nachgewiesen ist bislang lediglich, dass die hochfrequenten Felder eine thermische, also wärmende Wirkung haben.

 

Was bedeutet das alles für den 5G-Ausbau?

 

"Es ist zu erwarten, dass 5G zu einer massiven Zunahme der Zwangsexposition durch Funkstrahlung führt", warnte der der Bund für Umwelt und Naturschutz BUND. So wolle allein die Telekom die Zahl ihrer Mobilfunkstandorte verdoppeln.

 

Ab 2020 soll das 5G Netz auch in Deutschland für Nutzer verfügbar sein. Für diesen neuen Kommunikationsstandard werden im Vergleich zum heutigen 4G zusätzliche Frequenzbänder benötigt. Experten erwarten, dass 5G bis zu 26.000 mal schneller sein wird, als UMTS. Die Frequenzstärke vergrößert sich bis zum einhundertfachen (im Vergleich 4G = 3.5GHz, 5G bis zu 300Ghz). 5G arbeitet mit Mikrowellentechnik. Es wird erwartet, dass zukünftig jede 150 Meter eine Antenneneinheit verbaut werden muss, um die Mikrowellensignale problemlos übertragen zu können.

 

Hunderte unterzeichnende Wissenschaftler und Ärzte aus dutzenden Ländern warnen vor einem flächendeckenden 5G-Mobilfunkstandard. Zahlreiche kürzlich erschienene wissenschaftliche Publikationen, die den aktuellen Forschungsstand dokumentieren zeigen, dass hochfrequente elektromagnetische Felder (HF-EMF) lebende Organismen weit unterhalb der meisten international und national geltenden Grenzwerte schädigen. Es ist erwiesen, dass HF-EMF für Menschen, Tiere und Pflanzen schädlich sind, so auch die Exposition von elektromagnetischen Feldern, die bereits für die Telekommunikation genutzt werden (GSM, UMTS, LTE, WLAN).

 

Bei dem neuen 5G-Standard werden Millimeterwellen bis zu 200 GHz genutzt.

 

Diese Strahlung wird von der menschlichen Haut absorbiert oder von Pflanzenblättern aufgenommen.

 

Der 5G-Mobilfunkstandard wird nicht zuletzt mit der dafür erforderlichen Antennendichte, die Exposition von elektromagnetischen Feldern im Hochfrequenzbereich in einem unvorstellbaren Ausmaß erhöhen.

 

Die zu befürchtenden Wirkungen umfassen ein erhöhtes Krebsrisiko, zellulären Stress, einen Anstieg gesundheitlicher freier Radikale, unkalkulierbare genetische Veränderungen, Änderungen der Strukturen und Funktionen im Reproduktivsystem, Defizite beim Lernen und Erinnern, neurologische Störungen und negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden.

 

Die Risiken des globalen 5G- Standards reichen weit über die Menschheit hinaus, zumal sich auch Hinweise zu unerwünschten Auswirkungen auf die Pflanzen- und Tierwelt erhärten und zunehmen. Die nach dem aktuellen Forschungsstand erwiesenen, schädigenden Auswirkungen von HF-EMF-Strahlung und der akkumulierenden Wirkung des 5G Mobilfunkstandards können irreversible, unermessliche menschliche Katastrophen nach sich ziehen, neben nicht mehr quantifizierbaren monetären Schäden. Das Leben und die Gesundheit der Menschen sind nicht verhandelbar.

 

Diagnose Funk:

Wissenschaftler warnen vor Risiken durch 5G

Internationaler Appell fordert ein 5G-Moratorium

 

 

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1220

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0